Aktivitäten und Anlässe

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2018

 

 

Quartier-Brunch am 24.6.2018

 

Der Quartierverein Höfli lud am Sonntag, 24. Juni, seine Bewohnerinnen und Bewohner zu einem reichhaltigen Frühstücksbuffet auf dem Pausenplatz des Schulhauses Höfli ein. Die rund 90 Personen erlebten einen gemütlichen Brunch, musikalisch begleitet vom bekannten Ebikoner Trio „Jederzyt“.

Bereits kurz vor 9.30 Uhr trafen die ersten Gäste ein und konnten sich ihren Platz noch aussuchen. Sie hatten die Wahl zwischen frisch geschnittenem Rohschinken, feinem Käse, frischem Birchermüesli, diversen Broten und Rösti, gebackenem Speck und Ei, und natürlich Kaffee. Ab 11.00 Uhr wurden Apérogetränke angeboten, und vielmals wurde mit dem Nachbar angestossen.

Eine besondere Attraktion war das Ebikoner Trio „Jederzyt“: Armin, Luis und Ursula verwöhnten die Besucher mit volkstümlichen Weisen – für die Zuhörer ein wahrer Genuss. Mitgesungen wurde bei bekannten Melodien oder mit Rhythmusinstrumenten, die zur Verfügung standen, begleitet.  Übrigens, Armin Birrer ist kein unbekannter, ist er doch Mitglied bei der Blaskapelle Albatros.

Hedi und Walti Amrein sind neu in das Quartier gezügelt: „Wir wohnen seit dem 1. April hier im Ottigenbühl und fühlen uns total wohl hier. Wir haben guten Nachbarn und freuen uns, den Kindern beim Spielen zuzusehen“, meinte Hedi. Präsident Markus Aregger zeigte sich am Schluss der Veranstaltung erfreut: „Das neue Konzept mit dem Brunch hat sich bewährt, ich bin zufrieden. Ich habe einige neue Gesichter gesehen, denn der Brunch ist für die Quartierbewohner eine ideale Gelegenheit, mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Und das Wetter hat auch mitgespielt.“ Einmal mehr haben die Vorstandsmitglieder mit einem tollen Frühstücksbrunch ihre Quartierbewohnerinnen und Bewohner verwöhnt.

 

 

Bericht und Fotos Ursula Hunkeler

 

 

 

 

Einweihung des öffentlichen Bücherschranks am 9. Juni 2018

 

Das Zentrum Höchweid hat am 9. Juni 2018 zum Sommerfest eingeladen. Gemeinsam mit dem Quartierverein Höfli fand die Einweihung des Bücherschranks statt.

 

Offener Bücherschrank im Höfli-Quartier

Ein offener Bücherschrank befindet sich an einem öffentlichen Ort und dient dazu, Bücher kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten. Wer Bücher zu verschenken hat, stellt diese in den Schrank. Wer Bücher lesen möchte, nimmt sie aus dem Schrank. Der Quartierverein Höfli hat den Bücherschrank an die Ebikoner Bevölkerung übergeben am Sommerfest. „Mit dem Bücherschrank möchte der Quartierverein einen weiteren Treffpunkt im Quartier schaffen. Dank der Zusammenarbeit mit dem Zentrum Höchweid und dem Sponsoring durch die Mall of Switzerland konnten wir den Bücherschrank mit neuen Sitzgelegenheiten realisieren“, erklärt Markus Aregger, Präsident des Quartiervereins Höfli. Damit der Bücherschrank ab der Einweihung mit Büchern befüllt ist, haben viele Besucher ein Lieblingsbuch oder ein Kinderbuch mitgebracht. Wer ein Buch abgegeben hatte, nahm am Wettbewerb teil. 

 

Team des Quartiervereins betreut Bücherschrank

Der Quartierverein Höfli hat den Bücherschrank geplant und gebaut. Damit in Zukunft alle Bücher ordentlich eingeräumt sind und der gewünschten Qualität entsprechen, wir das sechsköpfige Team unter der Leitung von Rita Berchtold den Bücherschrank regelmässig betreuen.

 

Von links: Werner Schaeppi (Kommunikation Mall of Switzerland), Marianne Wimmer-Lötscher (Leiterin Zentrum Höchweid), Heidi Koch (Initiantin) und Markus Aregger (Präsident Quartierverein Höfli) eröffnen gemeinsam den Bücherschrank.

Bericht und Fotos: Michi Zimmermann, Kommunikationsbeauftragter Gemeinde Ebikon

 

Für Fotos des Bücherschranks und des Einweihungsfests klicken Sie hier.

 

 

 

Generalversammlung, 19. April 2018

 

Der Quartierverein Höfli lud am Donnerstag, 19. April 2018 seine Bewohnerinnen und Bewohner zur 35. Generalversammlung ins Zentrum Höchweid ein. Präsident Markus Aregger konnte rund 115 Interessierte begrüssen.

 

Jan Wengeler, Centermanager der Mall of Switzerland, liess die ersten dreiundzwanzig Wochen seit der Eröffnung Revue passieren und machte auf die vielen Attraktionen aufmerksam, die das Shopping-Center seinen Kunden anbiete. Der Verkehr habe sich wieder normalisiert, er sei aber an einigen Tagen wie der Eröffnung, Weihnacht oder Ostern an seine Grenzen gestossen. Parkplatzprobleme bei Hochfrequenz seien lösbar, niemand müsse in der Umgebung parkieren.

Referent Pius Portmann, seit anfangs April neuer "Gebietsmanager Luzern Ost" konnte anhand des Gesamtverkehrskonzeptes Luzern Ost aufzeigen, dass die Mobilität bis 2030 zunehmen werde und die Verlagerung auf den öffentlichen Verkehrs entscheidend sei. Ein Ausbau des Strassennetzes für den motorisierten Individualverkehr sei kaum möglich. „Das eigene Verhalten ist zu überdenken“, meinte er. Im Anschluss beantworteten die beiden Referenten die Fragen der Anwesenden.

 

Jahresrückblick

Markus Aregger erinnerte in seinem Jahresrückblick 2017 an wichtige Ereignisse und Veränderungen im Quartier wie die Eröffnung der Mall of Switzerland am 8.11.2017, die Wohnüberbauung beim Kirchenzentrum, den Bau des Visitor-Centers auf dem Schindler Areal und die Überarbeitung des Fusswegrichtplanes. Die QV-Anlässe waren Neujahrsapéro, Fondueplausch, der Quartier-Brunch, Adventszauber, Adventsfenster-Aktion und die Höfli-Fasnacht.

 

Quartierentwicklung
Aufgrund des rasanten Wachstum des Quartiers erarbeitete der Quartierverein ein Arbeitspapier mit  Massnahmen zur Bewältigung der Veränderungen. Ausgewählte fünf Massnahmen aus dem Arbeitspapier erwähnte der Präsident: Realisierung einer Begegnungszone, Schaffung eines Quartiertreffpunktes, Dokumentieren der Höfli-Geschichte, Durchführen von Quartier-Führungen sowie ein Monitoring.

Der QV Höfli möchte zusammen mit der Gemeinde Ebikon den Wandel im Quartier beobachten, begleiten und auch gestalten. Dazu soll die Hochschule Luzern ein "Monitoring" durchführen. Gestartet wird damit im Juni 2018 und die Ergebnisse sollen der nächsten GV aufgezeigt werden. Ermöglicht wird dieses Monitoring durch die finanzielle Unterstützung der Migros Luzern, der Schindler AG und LuzernPlus.

Erstmals wird im Höfli-Quartier ein öffentlicher Bücherschrank aufgestellt werden. Aufgrund einer Initiative einer Quartierbewohnerin und dank dem Sponsoring der Mall of Switzerland wird am 9. Juni 2018 der Bücherschrank auf dem Platz vor dem Haupteingang des Zentrums Höchweid eingeweiht werden.

 

Andrea Studer neues Vorstandsmitglied

Mit viel Applaus wurden die Vorstandsmitglieder und der Präsident für eine weitere Periode gewählt. Als neues Vorstandsmitglied wurde Andrea Studer an Anwesenden vorgeschlagen, die sie mit viel Applaus willkommen hiessen.

Abgelehnt haben die Teilnehmenden einen Antrag von Adolf Bochsler die Buslinie 26 durchs Quartier zu führen. Der Jahresabschluss, den die Kassierin Ursula Hunkeler vorstellte, zeigte eine Vermögenszunahme von Fr. 640.70. Sie bedankte sich bei allen, die jeweils den Jahresbeitrag einzahlen.

Die Grussworte des Gemeinderates überbrachte Gemeindepräsident Daniel Gasser. So sagte er, "Ebikon sei, wie das ganze Rontal, einer enormen Dynamik ausgesetzt bezüglich grossen Baugesuchen und Verkehrsproblemen". Im Weiteren dankte er dem QV-Vorstand für seine Arbeit und erwähnte speziell, dass dieser immer wieder wichtige Themen anreissen würde.

Zum Schluss bedankte sich Markus Aregger bei seiner Vorstandscrew für ihre Arbeit und den Anwesenden für ihren Besuch und lud alle zum feinen Pasta-Plausch aus der Höchweid-Küche ein.

 

Bericht und Fotos von Ursula Hunkeler

 

 

 

 

 

MINT-Zelt als Anziehungspunkt

 

Am Tag der Volksschule vom 15. März 2018 gestalteten die Lehrerinnen und Lehrer der beiden Schulhäuser Feldmatt und Höfli zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern ein  Abendprogramm, zu dem Eltern und Schulinteressierte eingeladen waren. Passend zum Jahresmotto wurden alle zu einer „Forscherreise“ im MINT-Zelt und in den Klassenzimmern aufgefordert, um die Themenbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik näher erforschen zu können. Der Quartierverein Höfli unterstützte diesen Schul-Event mit einem Quartierbeizli.

 

Der Nachmittagsunterricht der 300 Primarschüler wurde auf die Abendstunden von 18.00 bis 20.00 Uhr verlegt, damit auch arbeitende Eltern und Erziehungsberechtigte die Gelegenheit hatten, die Schule hautnah zu erleben. Nach der musikalischen Begrüssung der zahlreich anwesenden Eltern durch die Erstklässler teilten sich die Klassen auf – eine Hälfte entführte die Besucher in ihre Schulzimmer und zeigte ihnen, was während dem Schuljahr und den beiden Projektwochen alles erforscht wurde, die andere Hälfte ging auf Forscherreise ins MINT-Zelt. Nach einer Stunde wurde gewechselt. Zu entdecken und erforschen im MINT-Zelt gab es vieles: Körpereinsatz und Schnelligkeit waren gefragt, die Herzpumpleistung gezeigt, Doppelkreisel und Roboter forderten die Motorik und beim Spiegel-Labyrinth brauchte es Köpfchen. Gabriela Birrer, Schulleiterin Ebikon Ost, freute sich über diese erfolgreiche Werbung für die Schule: „Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen können zeigen, wie spannend und motivierend forschendes Lernen sein kann.“

Der Quartierverein Höfli nutzte die Gelegenheit und forderte die Quartierbewohnerinnen und –bewohner auf, von dieser einmaligen Gelegenheit zu profitieren und sich im MINT-Zelt umzusehen. Die gwundrigen Quartierbewohner packten die Chance, sich im Zelt und in den Schulhäusern umzusehen. Weiter betrieb der Quartierverein im Eingangsbereich des Feldmatt-Schulhauses eine kleine Festwirtschaft für hungrige und durstige Besucher. Mit Hotdog und Getränken konnten sie sich für die Forscherreise stärken.

Zum Abschluss genossen auch die Lehrpersonen  im Quartierbeizli die eine oder andere Leckerei, um sich von der gelungenen Forscherreise zu erholen. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule, MINT-Betreuern und Quartierverein Höfli zeigen auf, dass sogar die Abendschule am Tag der Volksschule Spass machen kann.

 

Bericht: Ursula Hunkeler / Fotos Markus Aregger

 

 

 

 

 

Höfli-Fasnacht  -  tolles Fasnachtstreiben im  Quartier

 

„Forscherreise“, so lautete das Motto der diesjährigen Schulfasnacht  der Schulhäuser Höfli und Feldmatt. Bei sonnigem Winterwetter versammelten sich am Freitag, 2. Februar 2018 rund 300 kleine Forscher (Weltallforscher, Naturforscher, etc.) vor dem Zentrum Höchweid. Klassenweise, die Jüngsten voran, starteten sie Punkt 13.45 Uhr, begleitet vom Zunftmeister und Weibel und der ad hoc Guggenmusig Höfli-Feldmatt. Viele Zuschauer säumten den Umzugsweg via Alfred-Schindlerstrasse bis zum Pausenplatz des Höflischulhauses.

 

Mit kakophonischen Klängen sorgte die Guggenmusig unter der Leitung von Paul Gürber für Fasnachtsstimmung, unterbrochen von Ansprachen. Für die Kinder herrschte Atelierbetrieb auf dem Pausenplatz: an verschiedenen Posten wie Schatzsuche, Bowling, Glücksrad, Schminken, Tastbox etc. konnten sie sich verweilen. Eine Warteschlange gab es vor der Geisterbahn und ein Anziehungspunkt war die Disco. Schulleiterin Gabriela Birrer, der Kopf der Forschergruppe, zeigte sich als bärtige Kapitänin und als Meeresforscherin und lobte ihre Fasnachtsorganisatoren Evelyne Egli und Karen Lübben: „Ich bin beeindruckt von den vielen guten Ideen“ , denn die Posten organisieren die Lehrpersonen mit den Kindern selber. Das Motto wurde super umgesetzt.    

 

Nach dem Zvieri ging es schon bald ans Aufräumen. Evelyne Egli dankte allen für das Mitmachen, den vielen Helfenden, besonders den Hauswarten Mirco Bieri und Reto Wymann. Weiter dankte sie den Fasnachtsgewaltigen für ihr Kommen und der Guggenmusik für die musikalische Unterhaltung…

 

… und schon marschierten sie Richtung Zentrum Höchweid. Sie wurden von Marianne Wimmer mit lauten Löffelklängen und dem Lied „Mühe mit den Kühen“ willkommen geheissen und formierten sich auch gleich auf der Bühne. Rotsee-Zunftmeister Stefan Aregger begrüsste die Bewohner, die nach dem Motto „Buurefasnacht im Leue“ gekleidet waren: „Ich freue mich hier zu sein, geniesse den Anlass. Seit dem 9. Januar haben wir ca. 80 Besuche gemacht, aber es macht Spass.“ Und er verteilte den Bewohnern kleine Musikinstrumente, damit sie auch tüchtig beim Auftritt der Guggenmusik Höfli-Feldmatt mitmachen konnten.

 

Der Quartierverein Höfli ist zwar nicht als Gruppe am Anlass präsent,  wirbelt aber für die Höfli-Fasnacht in den lokalen Medien, im Äbiker Fasnachtsführer und auch auf den eigenen Internet-Plattformen.

 

 

Für weitere Fotos klicken Sie hier.

 

Bericht und Fotos Ursula Hunkeler

 

 

 

Fondue-Plausch am 19.1.2018

 

Bereits zum fünfzehnten Mal organisiert der Quartierverein Höfli den Fondue-Plausch. 55 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Quartier sind am Freitagabend, 19. Januar 2018 in die Äbiker-Hütte gekommen, um zusammen den Fondue-Plausch zu geniessen.

 

In seiner kurzen Ansprache erwähnte Präsident Markus Aregger, dass der Fondue-Plausch bereits zum fünfzehnten Male  durchgeführt wird.  Alles hatte damit begonnen, dass die Gemeinde Ebikon den Quartiervereinen die Hütte zum Dank für die Mithilfe bei der Gemeindehauseröffnung einmalig gratis zur Verfügung stellte. Der Quartierverein Höfli nutzte daher die Hütte im Jahr 2004 für einen Fondue-Plausch.  Aufgrund des Erfolgs blieb dieser Event bis heute im Programm des QV Höfli.

 

Das Interesse am Fondue-Plausch war auch dieses Jahr wieder gross,  trafen doch die ersten Besucher eine halbe Stunde vor Fondue Beginn in der Äbiker-Hütte ein. „So können wir den Platz noch aussuchen“, meinte Paul Gassmann vom Hartenfels. Das Zubereiten des Fondues ist jeweils Sache der Anwesenden, alle Zutaten stehen griffbereit neben dem Caquelon. Nun stellt sich die Frage, wer beginnt mit der Zubereitung. Alle sind gefordert – die Kommunikation beginnt – und es entstehen gute Gespräche. Man lernt sich näher kennen, trifft auch alte Bekannte wieder. Ein idealer Treffpunkt für die Quartierbewohnerinnen und -bewohner.

Im Anschluss an das Fondue wurden die Anwesenden mit einem feinen Dessertbuffet aus der Küche der QV-Vorstandsmitglieder verwöhnt. „Auch das Dessertbuffet hat seine Tradition“, meinte der Fondue-Plausch-Verantwortliche Hans-Ruedi Wettstein, „und es wird von allen geschätzt.“ Am Schluss konnten die QV-Vorstandsmitglieder zusammen auf den gelungenen Abend anstossen.

 

Bericht und Fotos Ursula Hunkeler

 

 

 

 

 

Neujahrsapéro 2018 des QV-Höfli

 

Am 1. Januar fand der traditionelle Neujahrsapéro des QV-Höfli im Zentrum Höchweid statt. Rund 50 Mitglieder des Quartiervereins feierten zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Höchweids den Beginn des neuen Jahres.

 

In ihrer Begrüssung erinnerte Heimleiterin Marianne Wimmer an den Inhalt der Novelle von Ernest Hemingway „Der alte Mann und das Meer“, dass man niemals aufgeben solle und mit Willensstärke sein Ziel erreichen könne. Sie wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr.

Angenehm überrascht waren alle Gäste über das toll angerichtete Apéro riche, offeriert von der Firma Schindler Aufzüge AG als Entschädigung für die Lärmbelastung durch die Bauarbeiten. Diese Geste wurde sehr geschätzt und auch der Vorstand des QV-Höfli möchte sich an dieser Stelle herzlich bedanken.

Die Anwesenden genossen das feine Buffet, knüpften neue Kontakte und diskutierten noch lange angeregt. Ein gelungener Start ins Jahr 2018!

 

Bericht Ursula Hunkeler

 

 

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2017

 

 

Adventsfenster 2017 und Spendenübergabe an den Verein „Aebike helft“

 

Am Sonntagabend, 17. Dezember 2017, übergab der Quartierverein Höfli Patrick Widmer und Marlis Kaufmann vom Verein „Aebike helft“ Fr. 1‘300.-, das Resultat der Adventssammelaktion anlässlich der Adventsfenster.

 

An zwölf Dezemberabenden fanden im Höfli-Quartier die „Adventsfenster“ statt. Einzelpersonen, Familien oder Hausgemeinschaften hatten an einem bestimmten Abend zu einem vorweihnachtlichen Treffen eingeladen. Jedermann war willkommen, ein warmes Getränk und etwas zum Knabbern standen bereit. Interessante Gespräche und freundschaftliche Kontakte entstanden. An diesen Abenden wurde jeweils auch mit einem originellen Sparschwein für den Verein „Aebike helft“ gesammelt. Das letzte Adventsfenster organisierte das Pfarreiteam im Anschluss an die Buss- und Versöhnungsfeier in der Franziskus-Kapelle im Kirchenzentrum Höfli. Im heimeligen Pfarreisaal genossen die Anwesenden Glühwein und Kuchen. Markus Aregger, Präsident des Quartiervereins Höfli, liess das Sparschwein eine letzte Runde zirkulieren – und es kamen tolle Fr. 500.- zusammen.

Mit Stolz konnte der Quartierverein Höfli dem Verein „Aebike helft“ die total gesammelten Fr.  1300.- übergeben, das Sammelergebnis von allen Adventsfenstern. Gerührt nahmen Patrick Widmer (Präsident) und Marlis Kaufmann (Aktuarin) vom Verein „Aebike helft“ den Check entgegen. „Wir sind überwältigt“, meinte Pädi, „es zeigt, dass der soziale Gedanken existiert. Wir danken allen, die gespendet haben“.

 

Bericht Ursula Hunkeler

 

 

 

 

Adventszauber im Höchweid am 1. und 2. Dezember 2017

 

Am Freitag- und Samstagabend (1./2. Dezember 2017) war auch der Quartierverein Höfli am Weihnachtsmarkt im Zentrum Höchweid präsent – mit einem Info- und einem Marroni-Stand. Er dokumentierte mit seiner Anwesenheit die Nähe zu den Bewohnerinnen und Bewohnern des Höfli-Quartiers. An seiner Infowand wurden Ziele und Zweck des QV aufgezeigt, auf die sich abzeichnende grosse Quartierentwicklung hingewiesen und zu den geplanten Aktivitäten 2018 eingeladen. Die Vorstandsmitglieder des QV hatten offene Ohren für Inputs und Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher. Für den kleinen Hunger wurden ihnen bei den Aussenständen am QV-Stand Heissi Marroni angeboten, die Vorstandsmitglied Marcel Huser gekonnt zubereitete.

Speziell beachtet wurde die Sammelaktion des QV Höfli - während der Adventszeit wird jeweils für einen guten Zweck gesammelt, dieses Jahr für den Verein „Aebike hilft“. Die originelle Sparkuh, die nicht zu übersehen war, liess die vielen Besucher nicht kalt und man darf gespannt sein, wieviel Einnahmen der QV dem Leitungsteam Verein „Aebike hilft“ am Sonntag, 17. Dezember im Kirchenzentrum Höfli abliefern kann.                                                                               

 

Bericht Ursula Hunkeler

 

 

QV-Brunch mit musikalischer Überraschung, 25. Juni 2017

 

Der Quartierverein Höfli organisierte am Sonntag, 25. Juni 2017, erstmals den QV-Höfli-Brunch.  Präsident Markus Aregger konnte rund 80 Besucherinnen und Besucher auf dem Pausenplatz Höfli willkommen heissen. Sie genossen das reichhaltige Frühstücksbuffet – und konnten zwischen diversen Käse-, Aufschnitt-, Brot- und Joghurtsorten auswählen, weiter gab es Rührei mit Speck, Rösti, Früchte, Kaffee und noch vieles mehr. Neu wurden ab 11.00 Uhr zusätzlich Apérogetränke angeboten, von denen gerne Gebrauch gemacht wurde. Als Überraschung trat die Ebikoner Band Märi-Ruugger auf, die in drei Auftritten mit ihren lüpfigen Stücken die Anwesenden begeisterte. Die Märi-Ruugger feiern dieses Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum und Hans-Ruedi Imhof liess die Anwesenden wissen, dass die Band aus einem ad-hoc Musikauftritt von Ebikoner Turnern an einem Männerriegen-Geburtstag entstanden sei.

Noch bis um 13.00 Uhr wurde eifrig debattiert bei angenehmen Temperaturen und die QV-Vorstandsmitglieder waren sich einig, der Aufwand hatte sich gelohnt.

Bericht und Fotos Ursula Hunkeler

 

 

 

 

 

Generalversammlung am 30. März 2017 im Zentrum Höchweid

 

Am Donnerstag, 30. März 2017 fand die 34. Generalversammlung des Quartiervereins Höfli im Zentrum Höchweid statt. Auf grosses Interesse bei den Quartierbewohnerinnen und -bewohner stiessen die Referate von Frau Professor Colette Peter, Hochschule Luzern (Schwerpunkt Quartierentwicklungen) und von Markus Schaefer, Architekt und Entwickler des Masterplans Ebikon. Weiter wurde Rita Berchtold neu in den Vorstand gewählt.

 

4000 Einwohner zählt das Höfli-Quartier zurzeit. Dazu kommen 2500 Arbeitsplätze. Tendenz steigend, wie Markus Aregger, Präsident des Quartiervereins, eingangs der 34. Generalversammlung aufzeigte. Durch die Überbauung beim Kirchenzentrum, bei der Mall of Switzerland, im Obfildern und dem M-Parc-Areal wird das Quartier in den nächsten fünf Jahren um 1500 Einwohner wachsen. Auch die Zahl der Arbeitsplätze steigt um bis zu 60 Prozent, so durch die Mall of Switzerland, die Firma Schindler, die ihren Hauptsitz in Ebikon stärkt und die benachbarte Komax, die ihren Standort in Dierikon ausbaut. Naheliegend waren daraufhin die Fragen: Wie wirkt sich dieser Umbruch in den kommenden fünf Jahren auf das Quartier Höfli aus? Welche Chancen und Möglichkeiten bieten diese Veränderungen? Was können der Quartierverein und die Quartierbewohner tun, damit keine Verfremdung stattfindet?

 

Mögliche Antworten darauf gaben Markus Schaefer, Architekt und Entwickler des Masterplans Ebikon, und Prof. Colette Peter von der Hochschule Luzern. Ersterer betonte, dass Ebikon sehr viel Charme habe und seine Juwelen wie den Rotsee und die alten Gehöfte herausschälen sollte. Städtebaulich gesehen sollten beispielsweise die Flachdächer mit Grünflächen belebt werden. Schaefer nannte noch im Speziellen die Überbauung auf dem MParc-Areal, die weniger Verkehr hingegen mehr Lebensqualität mit sich bringen werde. Ferner betonte er: «Wir müssen es schaffen, dass durch die innere Verdichtung auch mehr Qualität geschaffen werden kann.» Colette Peter bezeichnete den Quartierverein Höfli als innovativ und agil und richtete an die Anwesenden: «Ich glaube, Sie sind gut vorbereitet, den kommenden Veränderungen zuversichtlich zu begegnen.» Sie zeigte auf, welche negative und positive Folgen der Umbruch für das Quartier nach sich ziehen könnte und gab Tipps, damit keine Entfremdung entstehe: Die Quartierentwicklung aktiv mitgestalten, alte Traditionen pflegen und neue aufnehmen, Neuzuzüger willkommen heissen usw. «Es sind alle – auch die Politik – in der Pflicht transparent zu kommunizieren», betonte Peter. Positiv kommentierte sie dann die verschiedenen Äusserungen die aus der Versammlung fielen. Gemeinderat Ruedi Kaufmann unterstrich die Wichtigkeit des Austausches an einer solchen Generalversammlung. «Wir müssen uns mit dem auseinandersetzen, was auf uns zukommt», sagte er und verriet, dass der Gemeinderat daran sei, eine Vision zu erarbeiten, die auf die Referate des Architekten und der Professorin abziele. Dabei habe er sich auf die Fahne geschrieben, dass Begegnungsräume geschaffen würden.

 

(Weitere Informationen dazu finden in der Rubrik "Quartierentwicklung Höfli")

 

 

GV-Traktanden

Mit der Genehmigung des 33. GV Protokolls wurde in der Traktandenliste fortgefahren. Einstimmig angenommen wurde  auch der Kassabericht, wies er doch einen einmaligen Gewinn von über Fr. 3‘000 aus. Anträge der Mitglieder gab es keine. In seinem Jahresrückblick erinnerte Markus Aregger u.a. an die Einweihung des neuen Kirchenzentrums Höfli, an die Ustrinkete im alten Höfli-Restaurant vom 1. Juli 2016 und  an den Marroni-Stand beim Adventszauber im Zentrum Höchweid.

Das Jahresprogramm 2017 sieht am 25. Juni 2017 den Quartier-Brunch vor, die Adventsfenster im Dezember und den Neujahrsapéro am 1. Januar 2018.

Beim Traktandum Wahlen wurde Rita Berchtold mit viel Applaus als neues Vorstandsmitglied gewählt. Die Grussworte des Gemeinderates überbrachte Ruedi Kaufmann. Er zeigte sich erfreut, dass der QV mit seinen beiden Referaten ein wichtiges Thema aufgegriffen habe.

 

Nach dem offiziellen Teil wurden alle zu einem Pasta-Plausch aus der Höchweid Küche eingeladen und es blieb dann noch viel Zeit für angeregte Diskussionen.                                     

                            

 

Bericht Claudia Surek und Ursula Hunkeler / Fotos Ursula Hunkeler

 

 

Fondue-Plausch am 20. Januar 2017 in der Aebiker-Hütte

 

Am Freitagabend, 20. Januar lud der Quartierverein Höfli seine Bewohner zum Fondue-Plausch in die Aebiker-Hütte ein. 52 Personen haben die Einladung angenommen und einen geselligen Abend erlebt.

 

Dass der Fondue-Plausch beliebt ist, zeigte sich, dass einige Angemeldete bereits lange vor der offiziellen Eröffnung eintrafen und tatkräftig bei den Vorbereitungsarbeiten mithalfen.

Dann wurde mit dem Fondue gestartet, resp. mit den Vorbereitungen. Denn immer vier Personen mussten ihr Fondue selber zubereiten. Knoblauch, Weisswein, Maizena, Käsemischung und am Schluss noch ein Schuss Kirsch – so etwa die Reihenfolge, wie sie ins Caquelon kam. Gerührt wurde der Reihe nach, denn es dauerte seine Zeit, bis endlich die Fonduemasse zum Verzehr bereit war.  In der Zwischenzeit ergaben sich angeregte Gespräche. Was eigentlich das Ziel der Veranstalter war.

„Bei mir ist der Fondue-Plausch ein fester Bestandteil in meiner Jahresplanung“, meinte Katja Speiser, währenddem sie kräftig mit der Kelle in der gar nicht homogenen Masse rührte. „Für mich ist es ein gemütlicher Abend und ich sehe andere Personen aus meinem Quartier“, meinte Horst Truöl, „ich geniesse das feine Fondue. Es ist wirklich super“.

Am Schluss gab es noch feine Desserts, die vom QV-Vorstand gebacken wurden, einen Kaffee oder Tee – und das alles gratis. Gut gestärkt ging es dann auf den Nachhauseweg, für viele zu Fuss.

 

 

 

 

 

Neujahrsapéro am 1. Januar 2017 im Zentrum Höchweid

 

Der Neujahrsapéro fand dieses Jahr zum fünften Male statt. Mehr als dreissig Bewohnerinnen und Bewohner trafen sich im Zentrum Höchweid um auf das neue Jahr anzustossen.

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2016

 

Adventsfenster 2016

 

Bereits zum fünften Mal organisierte der Quartierverein Höfli das „Adventsfenster“ im Höfli Quartier. Bewohnerinnen und Bewohner öffneten ihre Stuben oder richteten Vorplätze oder Garagen ein, um mit Freunden und Nachbarn gemütlich zusammen zu sitzen. Ein besonderes Vergnügen war auch dieses Jahr wieder die Erzählung einer Weihnachtsgeschichte bei Familie Huser an der Bergstrasse. Die Walliserin erzählte in ihrem Dialekt eine Geschichte über einen Esel in Betlehem.

Erstmals führte der Quartierverein anlässlich der Adventsfenster eine Sammelaktion durch. Für die Aktion „Jeder Rappen zählt“ spendeten die „Fensterbesucherinnen und –besucher“ insgesamt Fr. 660.-. Mitglieder des Vorstandes brachten die Fr. 660.- am Mittwoch, 21. Dezember nach Luzern und übergaben den Betrag den Radiomoderatoren in der Glasbox auf dem Europaplatz.

Der Quartiervereinsvorstand dankt herzlich allen Spenderinnen und Spendern, sowie allen Adventsfenster-Gastgeberinnen und Gastgeber für die Bereitschaft, ihre Türen bzw. ihr Garagen zu öffnen und Speis und Trank anzubieten.

 

 

 

 

Adventszauber 2016

 

Am 25./26. November 2016 fand zum zweiten Male der „Adventszauber“  im Zentrum Höchweid statt. Wieder stellte das Höchweid-Team einen tollen Adventsanlass auf die Beine unter Mithilfe der Musikschule Ebikon und dem Quartierverein Höfli. Ein kleiner Weihnachtsmärt, Musikvorführungen der Kinder, Geschichtenerzählen, ein Weihnachtsschmuck-Bazar, Lebkuchen dekorieren und feine kulinarische Winterspezialitäten gehörten alles dazu. Der Quartierverein Höfli präsentierte mit seinem neuen Stand Ideen wie den "offenen Bücherschrank" oder die Veränderungen, die in den kommenden Jahren aufs Quartier zukommen werden und verkaufte Höfli-Marroni vor dem Eingang.

 

Für ein paar Stimmungs-Fotos klicken Sie hier.

 

 

 

 

Quartier z´Morge am 21. August 2016

 

Am Sonntagmorgen, 21. August 2016, organisierte der Quartierverein Höfli sein beliebtes Quartierzmorge auf dem Pausenplatz des Schulhauses Höfli. Gegen 45 Quartierbewohner liessen sich nicht von der kalten Witterung abschrecken und wurden angenehm überrascht vom reichhaltigen Frühstücksangebot. Es konnte zwischen diversen Käse-, Aufschnitt-, Brot- und Joghurtsorten ausgewählt werden, weiter gab es Rührei mit Speck, Früchte, Kaffee und noch vieles mehr. Darunter viele frische Produkte aus der Region, selbst das Fleisch wurde mit der Aufschnittmaschine manuell geschnitten.

 

 

 

Ustrinkete im alten Höfi-Restaurant am 1. Juli 2016

 

Am Freitag, 1. Juli lud der Quartierverein Höfli, die Pfarrei St. Maria sowie Claus und Nada Meyer alle interessierten Personen zu einem Abschiedsbier ins ehemalige Restaurant Höfli ein. Musikalisch umrahmt wurde der Event von der Band „espresso“.

Rund 350 Besucher, darunter viele ehemalige Stammkunden des Restaurants, haben den Abend genossen – wenn auch mit einem weinenden Auge, wohlwissend dass es wirklich das letzte Mal ist, am Tisch zu sitzen und ein Bier zu trinken. Und auch für Nada war es das letzte Mal, hinter der Bar zu stehen – 27 Jahre führten Claus und Nada das Restaurant Höfli, bevor sie sich vor neun Jahren zurückgezogen hatten. Irgendwie wirkte ihre Anwesenheit wie ein Magnet – immer wieder wurden sie von ehemaligen Stammkunden in Gespräche verwickelt. Viele bedauerten den Abriss und man hätte doch…

Die musikalischen Einlagen der Band „espresso“ waren das Tüpfchen auf dem „i“. Auch „espresso“ ist vom Abriss betroffen, durften sie doch über Jahre ihre Proben in der Höfli-Kegelbahn abhalten.

Der Quartierverein hat einmal mehr bewiesen, wie aus einer spontanen Idee ein tolles Fest entstehen kann. Auch wenn er nicht mit so einem Grossaufmarsch gerechnet hat – dank dem schönen Wetter und milden Temperaturen musste immer wieder Nachschub von den örtlichen Getränkelieferanten angefordert werden. Dazu eine feine Bratwurst – es passte einfach alles .

Der Quartiervorstand möchte allen Helferinnen und Helfern herzlich danken für ihren Einsatz, und auch der Band „espresso“ für die musikalische Unterhaltung. Sicher sind Claus und Nada noch lange bei einem letzten Bier sitzen geblieben – zusammen mit ihrem harten Kern der ehemaligen Stammgäste.

 

 

 

Generalversammlung am 17. März 2016

 

Die 33. GV des Quartiervereins Höfli fand am 17. März 2016 im Zentrum Höchweid statt. Rund 140 Personen aus dem Quartier wollten sich die Referate über den aktuellen Projektstand der Mall of Switzerland nicht entgehen lassen, entsteht doch in ihrem Quartier das grösste Einkaufs- und Freizeitcenter der Zentralschweiz.

 

Präsident Markus Aregger freute sich über die Rekordbeteiligung und stellte kurz die Referenten Philip Kiefer, Projektleiter der Halter AG sowie Werner Schaeppi von Creafactory Zug (Center Werbung) . Philip Kiefer erklärte kurz das Gesamtprojekt: Auf über 60‘000 m2 verbindet die Mall of Switzerland Einkauferlebnis und Freizeitvergnügen. Die Eröffnung der Mall of Switzerland ist auf September 2017 geplant.

Herr Werner Schäppi von Creafactory stellte fest, dass seit ein paar Monaten das Interesse für die Mall of Switzerland ansteigt, er bekomme täglich Anfragen bezüglich Ladenfläche und Stellenbewerbungen. 150 Geschäfte sind in der Mall geplant, dazu kommen rund ein Dutzend gastronomische Anbieter. Im Freizeitbereich entstehen 12 hochmoderne Kinosäle, eine erste stehende Indoor-Surfwelle, ein riesiger Fitness- und Wellnessbereich und eine Kinderwelt. Auf dem Areal entstehen 200 Mietwohnungen Swiss Shops am Ebisquare und etwas später, ein Hotel. Nach den Referaten und der Fragerunde wurden die beiden Herren mit Applaus und einem Geschenk aus der Region verabschiedet. Am 2. Juli 2016 ist eine öffentliche Besichtigung der Baustelle geplant.

Jahresrückblick 2015
Im Jahresrückblick informierte Markus Aregger über Bauaktivitäten im Quartier und erinnerte an Aktivitäten des Quartiervereins wie den Neujahrsapéro vom 1. Januar im Pflegeheim Höchweid, den Fondueplausch in der Ebikoner Hütte am 23. Januar, die Generalversammlung vom 5. April und das Quartier z’Morge vom 16. August 2015. Neu war die Beteiligung am Adventszauber vom 27./28. November 2015 im Pflegeheim Höchweid und die Lancierung der Höfli-Fasnacht am 29. Januar 2016. Der QV-Vorstand trifft sich einmal im Jahr mit der Leitung des Pflegeheims Höchweid, der Schulleitung Höfli/Feldmatt, dem Gemeinderat, sowie mit einer Delegation des Kirchenrates.

Auf dem Jahresprogramm 2016 steht am 16. Mai die Einweihung des Kirchenzentrums Höfli, an dem der QV Höfli den gastronomischen Teil organisiert. Zudem das Quartier-Zmorge am 21. August , der Adventszauber im Zentrum Höchweid, die Adventsfenster-Aktion im Dezember, der Neujahrsapéro am 1. Januar 2017 und der Fondueplausch am 20. Januar, sowie die Höfli-Fasnacht am 17. Februar. Alle Aktivitäten sind auf der QV-Homepage unter www.qv-hoefli.ch zu finden.

Über den Jahresabschluss per 31.12.2015 informierte die Kassiererin Ursula Hunkeler. Sie konnte eine Vermögenszunahme von Fr. 680.85 verbuchen. Der Revisorenbericht, vorgelesen von Alex Büsch, empfahl der Kassierin und dem Vorstand Décharge zu erteilen, was von den Anwesenden einstimmig angenommen wurde.
Die Vorstandsmitglieder Marcel Huser (in Abwesenheit), Hans-Ruedi Wettstein, Fredy Landolt, Marie-Theres Ottiger und Ursula Hunkeler werden mit grossem Applaus für zwei Jahre wiedergewählt, ebenso der Präsident Markus Aregger.

Die Grussworte des Gemeinderates überbrachte Ruedi Kaufmann, Ressort Bildung: Er schätzt den Quartierverein als Bindeglied zwischen Behörden und Quartierbewohner. Er sieht den Bau der Mall of Switzerland auch als Chance für Ebikon. Impulse werden ausgesandt, die ohne dieses Riesenprojekt nie entstanden wären. Ein kleiner Wermutstropfen bleibe, da das Hallenbad nicht mehr in der Mall vorgesehen sei. Weiter machte er auf das neue Führungsmodell aufmerksam – und bedankte sich für das Engagement des Quartiervereins.

Mit einem feinen Pasta-Plausch aus der Höchweid Küche wurde die GV beendet und die Anwesenden nutzten die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

 

 

 

Gemütlicher Fondue-Plausch

 

Der traditionelle Fondue-Plausch des Quartiervereins Höfli fand am Freita, 15. Januar 2016 in der Aebiker-Hütte statt. Über 50 Bewohnerinnen und Bewohner des Höfliquartiers haben daran teilgenommen und einen anregenden und gemütlichen Abend erlebt.

Sie wurden vom QV-Präsidenten herzlich willkommen geheissen und über den weiteren Ablauf des Abends informiert. Pro Tisch standen alle Zutaten samt  Caquelon bereit, die Fonduezubereitung wurde in Gemeinschaftsarbeit erstellt. Eine Instruktion erübrigte sich, jemand wusste immer genau, wie ein Fondue zubereitet wird. Dabei entstanden bereits erste Kontakte und etwas später wurde darauf mit einem Glas Wein angestossen.

Ein reichhaltiges Dessertbuffet rundete den gelungenen Abend ab – die Entscheidung fiel manchen recht schwer. Interessante Diskussionen entstanden, während draussen Schneetreiben herrschte.

Für Fotos des Fondue-Plauschs klicken Sie hier.

 

 

 

 

Neujahrsapéro am 1. Januar 2016 im Zentrum Höchweid

 

Der Neujahrsapéro fand zum vierten Male im Zentrum Höchweid statt. Es trafen sich 28 Quartierbewohnerinnen und –bewohner um mit Nachbarn, Freunden und Kollegen auf das neue Jahr anzustossen.

 

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2015

 

 

Adventsfenster 2015

 

An sieben von möglichen 20 Abenden öffneten Quartierbewohnerinnen und –bewohner ihre Stuben oder richteten ihre Garagen mit Tischen und Bänken ein um ihre Nachbarn zu treffen und gemeinsam Punch, Glühwein und Weihnachtsgebäck zu geniessen.

 

Das Angebot der Adventsfenster wurde wiederum von zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern genutzt. Zwei der sieben Fenster fanden draussen bzw. in der Garage statt. Die milden und meist trockenen Dezemberabende luden besonders ein zum draussen zu Verweilen. Ein besonderes Vergnügen war die Erzählung einer Weihnachtsgeschichte bei Huser´s. Die Anwesenden hörten der Geschichten-erzählerin, die extra für dieses Adventsfenster aus dem Wallis angereist war, aufmerksam zu.

 

Wie bereits im letzten Jahr bildete das Fenster des Pfarreiteams im ehemaligen Höfli-Restaurant den Abschluss der Adventsfenster-Reihe.

 

Der Vorstand des Quartiervereins dankt allen Adventsfenster-Gastgeberinnen und Gastgeber herzlich für die Bereitschaft, ihre Türen bzw. ihr Garagen zu öffnen und Speis und Trank anzubieten.

 

 

 

 

Adventszauber

 

Am 27./28. November 2015 fand im Zentrum Höchweid erstmals ein Adventsanlass unter dem Namen „Adventszauber“ statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Zentrums Höchweid und des Höfli-Quartiers konnten die Adventszeit mit einigen „zauberhaften Momenten“ beginnen. Ein kleiner Weihnachtsmärt, Musik der Kinder der Musikschule, Geschichtenerzählen, ein Weihnachtsschmuck-Bazar, Lebkuchen dekorieren und gestalten von Adventsdekorationen sowie feine kulinarische Winterspezialitäten gehörten alles dazu. Auch der Quartierverein Höfli fand die Idee mit dem Adventszauber toll und war beide Tage mit einem kleinen Stand vor Ort. Den Termin für den nächsten Adventszauber ist bereits in der Agenda eingetragen.

 

       

 

 

 

Quartier z`Morgen

 

Der Quartierverein Höfli organisierte am 16. August 2015 für seine Quartierbewohner das stets beliebte Quartierzmorge. Rund 50 Personen haben die Gelegenheit benutzt und sind zwischen 9.00 und 11.00 Uhr auf den Pausenplatz des Schulhauses Höfli eingetroffen – mit Regenschirm!

Sie wurden nicht enttäuscht: Der Quartierverein scheute keine Mühe und organisierte ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Es konnte zwischen diversen Käse-, Aufschnitt-, Brot- und Joghurtsorten ausgewählt werden, weiter gab es Rührei mit Speck, Früchte, Kaffee und noch vieles mehr.

 

 

 

 

Generalversammlung des QV Höfli am 5. März 2015 im Alters- und Pflegeheim Höchweid

 

Die Generalversammlung begann mit dem Referat von Herbert Stadelmann, Leiter Gebäudemanagement bei der Schindler Aufzüge AG. Er informierte über den Bau des Visitor-Centers, des Parkhauses, des  neuen Personalrestaurant sowie über die  Total-Sanierung des Konzerngebäudes. Auch die Erneuerung der Unterführung, der Werkleitungen sowie der Ein- und Ausfahrt wurden erwähnt. Die Investition von Fr. 100‘000‘000 in den nächsten drei Jahren auf dem Schindler-Areal sind unübersehbares Zeichen, dass der Schindler-Konzern an den Standort Ebikon glaubt und auch langfristig hier tätig sein will. Dieses Bekenntnis ist nicht nur für das Höfli-Quartier und Ebikon enorm bedeutungsvoll, nein auch für den Kanton Luzern und die Schweiz.

 
Den Jahresrückblick 2014 begann Markus Aregger, Präsident des QV Höfli mit der Aufzählung der wichtigsten Quartier-Ereignisse. So erwähnte er die Fertigstellung der Überbauung Ebi-Life und der Tiefgarage in den Fildern mit dem Spielplatz, dem Kindergarten und der ersten unterirdischen Sammelstelle für Glas und Blechdosen. Auch das Projekt Obfildern, das Kirchenzentrum Höfli und der Pächterwechsel im Quartier-Restaurant „Da Vinci“ waren ein Thema. Neu bieten Paulo und Gian Marco im Da Vinci italienische Küche an. Der Baustart der Mall of Switzerland mit der neuen Ankermieterin Migros durfte beim Jahresrückblick natürlich nicht fehlen.

Dann hielt der QV-Präsident Rückschau auf die Vereinsanlässe 2014; Neujahrsapéro, Fondueplausch, GV, Feldmusik-Konzert, Biotop-Besichtigung und Adventsfenster.  Aber das ganz grosse  Highlight im 2014 war das Schul- und Quartierfest am 13. Juni.  Ein tolles Fest, bei sonnigem Wetter, das allen Gästen und Mitwirkenden unvergesslich bleiben wird.

 

Auch die Aktivitäten wie die Kinderstube Höfli, die Teilnahme an der  Vernehmlassung zum neuen Parkplatzreglement sowie die Eingabe beim Kanton in der Sache „Linksabbieger“ beschäftigten den QV im 2014.

 

Über den Jahresabschluss per 31.12.2014 informierte Kassierin Ursula Hunkeler. Dank einem Reingewinn aus der  Festwirtschaft (Quartierfest) konnte eine Vermögenszunahme von Fr. 1‘414.25 verbucht werden. Der Revisorenbericht, vorgelesen von Ruedi Suter, empfahl, der Kassierin und dem Vorstand Décharge zu erteilen. Die Anwesenden machten dies mit einem grossen Applaus.

 
Fredy Landolt hielt die Laudatio für Daniela Mazenauer, die den Vereinsvorstand nach drei Jahren verlässt. Daniela gründete den Kinder-Mütter-Treff „Kinderstube Höfli“ und betrieb diesen auch während zwei  Jahren. Ihren Wegzug aus Ebikon bedauert der QV-Vorstand sehr. Die Grussworte des Gemeinderates überbrachte Andreas Michel, Sozialvorsteher der Gemeinde Ebikon. Er betonte, dass er sich im Höfli-Quartier zuhause fühle, da er einen Teil seiner Jugend hier verbrachte. Weiter informierte er über Themen aus dem Gemeinderat und wies auf  einige wichtige Ebikoner Anlässe hin. Am Schluss bedankte er sich für das Engagement des QV-Vorstandes und erwähnte die aktuelle und informative Homepage.

 

Mit einem feinen Pasta-Plausch wurde die 32. Generalversammlung beendet.

 

 

 

 

Fondueplausch 2015

 

Am Freitag, 23. Januar 2015 fand in der Aebiker-Hütte der 12. Fondue-Plausch statt. Über 60 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Höfli-Quartier erlebten einen geselligen Abend in lockerer Atmosphäre.

Der Präsident des Quartiervereins Höfli, Markus Aregger  begrüsste die Anwesenden kurz, wünschte allen „en Guete“, nicht ohne sie vorher auf die kommende Generalversammlung  vom 5. März 2015 hinzuweisen. Marcel Huser war der Verantwortlich für die Organisation des Fondueplauschs und die andern sechs QV-Vorstandsmitglieder waren die flinken Helferinnen und Helfer.  

„Pfändli mit Knoblauch ausreiben, Rechaud anzünden etc.“, alle Anwesenden wurden gebeten, ihr Fondue selber zu machen anhand einer genauen Rezeptanweisung. Kommunikation war angesagt und früher oder später konnten alle das feine Fondue geniessen und sich mit einem Glas Wein auf den Erfolg zuprosten.

Zum Dessert durften alle aus einem reichhaltigen Dessertbuffet auswählen, das die Vorstandsmitglieder vorbereitet hatten. Zum ersten Mal dabei war Viktor Niederer von der Ottigenbühlstrasse: „Ich wohne schon länger hier, hatte aber immer Probleme mit dem Datum. Dieses Jahr geniesse ich den Abend - es gefällt mir. Eine gute Gelegenheit, die Quartierbewohner besser kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.“ Das ist auch ganz im Sinne des Quartiervereins – Prost!

 

 

 

 

Neujahrsapéro am 1. Januar 2015 im Alters- und Pflegeheim Höchweid

 

Der Neujahrsapéro fand zum dritten Male im Alters- und Pflegeheim Höchweid statt. Mehr als 30 Quartierbewohnerinnen und –bewohner trafen sich, um mit Nachbarn, Freunden und Kollegen auf das neue Jahr anzustossen.

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2014

 

 

Adventsfenster 2014

 
An neun von möglichen 21 Abenden öffneten Quartierbewohnerinnen und –bewohner ihre Stuben um mit ihren Nachbarn ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Punch, Glühwein und Weihnachtsgebäck zu geniessen.

Das Angebot der Adventsfenster wurde von zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern genutzt. Drei der neun Fenster fanden draussen, das heisst vor dem Haus statt. Damit war die Hemmschwelle für Besucher etwas tiefer und entsprechend gut besucht waren diese Fenster. Ein besonderes Vergnügen war die Vorlesung von „etwas speziellen Weihnachtsgeschichten“ von Ketrin im Gemeinschaftshaus an der Oberdierikonerstrasse.

Wie bereits im letzten Jahr bildete das Fenster des Pfarreiteams im ehemaligen Höfli-Restaurant, unter der Leitung von Daniel Unternährer den krönenden Abschluss der Adventsfenster 2014.

Der Vorstand des Quartiervereins dankt allen Adventsfenster-Gastgebern herzlich für die Bereitschaft, ihre Türen bzw. ihr Vorplätze zu öffnen und Speis und Trank anzubieten.

Wer gerne im 2015 ein Adventsfenster machen möchte, kann sich jetzt schon einen Termin aussuchen und reservieren. Klicken Sie hier.

 

 

 

Samichlausbesuch am 9. Dezember 2014

 

Der Samichlaus besuchte anfangs Dezember zusammen mit dem Knecht Ruprecht die Kinderstube Höfli. Am Anfang erzählte er eine kurze Geschichte über seinen kleinen Esel, der im dunklen Wald zurück geblieben ist. Die Kinder und Mamis hörten aufmerksam zu. Der Samichlaus lobte die Kinder und Mütter, machte aber auch ein paar „Verbesserungsvorschläge“. Jedes Kind erhielt vom Samichlaus ein kleines Säcklein mit Nüssen, Mandarindli und Schokolädli. Am Schluss leerte der Knecht Ruprecht noch einen grossen Sack mit vielen Leckereien auf den Boden.

 

 

 

 

Führung durch die Biotope am 28. Juni 2014

 

Am Samstag, 28. Juni 2014 waren alle Interessierten zu einer Besichtigung der Biotope oberhalb des Höfli-Quartiers eingeladen. Katja Speiser zeigte in einer zweistündigen Führung sämtliche Biotope mit ihren Tieren und Pflanzen. Es gab viel zu sehen, so konnten viele Wasser- und Grasfrösche bewundert werden. Auch waren die seltenen „Glöggli-Frösche“ (Geburtshelferkröten) zu hören. Katja konnte viel über die interessanten Tiere und die Entstehung der Biotope erzählen und die Teilnehmenden waren beeindruckt von ihrem Wissen und ihrem Engagement für Natur und Tiere.

Der QV Höfli dankt Katja Speiser für die Durchführung und hofft, auch im Jahr 2015 wieder eine Führung durch die Biotope anbieten zu können.

 

 

 

 

Schul- und Quartierfest vom 13. Juni 2014

 

Für den Fest-Bericht klicken Sie hier.

Fotos finden Sie hier.

 

 

Konzert der Feldmusik


Am 5. Mai 2014 spielte die Feldmusik Ebikon auf der Terrasse des Pflegeheims für die Höfli-Quartierbewohnerinnen und –bewohner. Zahlreiche Zuschauer wohnten dem Konzert bei. Der Vorstand des Quartiervereins dankt der Feldmusik für ihr Engagement.

 

 

 

 

 

Generalversammlung Quartierverein Höfli am 3. April 2014 im Alters- und Pflegeheim Höchweid

 

Rund 70 Mitglieder konnte Präsident Markus Aregger an der 31. Generalver-sammlung des  Quartiervereins (QV) Höfli im Alters- und Pflegeheim Höchweid begrüssen.  Nach dem Apèro startete Ruedi Kummer mit seinem Referat zum Thema „Abfall – Energie der Zukunft“.

Ruedi Kummer, Gesamtprojektleiter Renergia, orientierte über die in Perlen/Root im Bau befindliche moderne und umweltverträgliche Kehrichtverbrennungsanlage (KVA). Die heutige KVA habe ihre Lebensdauer erreicht. Die Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen wird Energie in Form von Dampf als Prozesswärme für Perlen Papier AG und Strom für 38'000 Haushaltungen liefern sowie ein Fernwärmenetz speisen. Somit wird eine vorbildliche Energieeffizienz erreicht werden. Das Projekt Renergia, ein Gemeinschaftswerk aller Kehrichtverbände aus der Zentralschweiz und der Perlen Papier AG (einer der grössten Wärmebezüger), wird Mitte 2015 „in Vollbetrieb fahren“. Die neue KVA wird jährlich umweltgerecht 200‘000 Tonnen Abfall verbrennen. Nachdem Ruedi Kummer Fragen der Anwesenden beantwortet hatte, übernahm Adrian Dubach, Leiter Verkauf ewl, das Mikrophon und hielt ein Referat zum Thema „Fernwärme Luzern Nord Rontal“. Dank der neuen KVA  ist es der ewl möglich, Kunden mit dem neuen Fernwärmenetz eine gesicherte Wärmeversorgung, ohne zusätzliche Umweltbelastung, anzubieten. Eine Fernwärmeversorgung funktioniere wie eine riesige Zentralheizung: die Wärme werde zentral erzeugt und durch ein Rohrleitungsnetz den Kunden im nahen Umkreis zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung zugeleitet. Heizkessel, Tankraum und Kamin werden überflüssig, eine kleine Wärmeübergabestation genüge. Der Projektplan Rontal  sieht die Verfügbarkeit der Fernwärme Ast Ebikon (via Buchrain bis Firmenareal Schindler Aufzüge AG) ab Herbst 2016 vor. „Fernwärme wird leicht teurer sein als Öl“, meinte Adrian Dubach, „dafür gibt es ein stabiles Preissystem und wer weiss, wie sich die Ölpreise in den nächsten 20 Jahren entwickeln werden.“  

 

Jahresrückblick 2013

In seinem Jahresbericht informierte Markus Aregger über Bautätigkeiten im Quartier wie die Überbauung Ebi-Life, Tiefgarage im Filderngebiet, Überbauung Obfildern, erstelltes Trottoir vom Dorf bis Fildern oder geplante Bauten wie die Mall of Switzerland und das Kirchenzentrum Höfli, sowie über die neuen Ortsbusfahrzeiten und den Pächterwechsel im einzigen Quartierrestaurant „da Vinci“.  Weiter erinnerte er an die Anlässe, die der Quartierverein organisierte, wie den Neujahrsapéro vom 1. Januar 2013 mit 40 Personen im Pflegeheim Höchweid, den Fondueplausch in der Äbiker-Hütte, die Jubiläums-GV vom 25. April 2013, die Besichtigung von Port Technology mit 50 Personen sowie die erfolgreiche Adventsfenster-Aktion mit dem krönender Abschluss im Höfli mit Pfarreileiter Daniel Unternährer. Das Highlight der QV-Aktivitäten ist die Kinderstube Höfli, die Daniela Mazenauer  jeden Dienstagmorgen im Pflegeheim Höchweid betreibt, und die mittlerweile aus allen Nähten platzt. GV-Besuche bei Strassengenossenschaften, Treffen mit Schulleitungen und Altersheimleitung, Gemeinderat und Kirchenrat, Quartiervereins-Vorständen sowie Quartiervereinsvorstellung am Neuzuzügerabend gehören ebenfalls zu den Aktivitäten des QV-Vorstandes . Mit grossem Applaus wurde der Jahresbericht von den Anwesenden angenommen.

 

Das Jahresprogramm 2014 sieht als Schwerpunkt das Schul- und Quartierfest vom 13. Juni 2014 auf dem Höfli / Feldmatt-Schulhausareal, bei dem der Quartierverein die Festwirtschaft betreibt. Am 28. Juni ist eine Biotop-Besichtigung mit Katja Speiser vorgesehen und im Dezember eine weitere Adventsfenster-Aktion. Mit einem Seniorentreff ab Herbst möchte der Quartierverein auch die älteren Personen vernetzen. Der QV Höfli beteiligt sich aktiv an der Vernehmlassung des Parkplatzreglements, denn die vorgesehene Parkplatzbewirtschaftung betrifft auch Strassen und Schulhäuser im Quartier. Die Quartierbewohner konnten ihre Rückmeldung an den QV Höfli via Fragebogen auf der Website www.qv-hoefli.ch machen. Der Vorstand wird die Meinungen gesammelt der Gemeinde übergeben.

Bereits wurden Daten des Jahresprogrammes 2015 mit dem Neujahrsapéro am 1.1.2015 und dem Fondue-Plausch am 23. Januar 2015 präsentiert.

In seinem Grusswort betonte der Gemeindepräsident Daniel Gasser, dass die Quartiervereine eine wichtige Funktion haben. Sie seien das Sammelbecken von Anliegen und Wünschen, welche dann der Gemeinde weitergeleitet werden. Erwähnt wurde die Eingabe des QV Höfli, dass man bei der Einfahrt Oberdierikonerstrasse in die Kantonsstrasse wieder auf beiden Einspurstrecken links, Richtung Dorf abbiegen kann. 

 

Mit viel Applaus wurde der Vorstand für weitere zwei Jahre gewählt: Markus Aregger (Präsident), Fredy Landolt (Vizepräsident), Marcel Huser (Material), Hans-Ruedi Wettstein (PR), Daniela Mazenauer (Kinderstube) und Marie-Theres Ottiger (Beisitzerin). Neu in den Vorstand aufgenommen wurde Ursula Hunkeler, die das Amt der Kassierin übernimmt. Sie präsentierte auch den Kassabericht 2013, der mit einem kleinen Überschuss von CHF 130.20 abschloss. Am Schluss bedankte sich Präsident Markus Aregger bei seinen Vorstandskolleginnen und -Kollegen für die gute Zusammenarbeit und bei den Quartierbewohnerinnen und –Bewohnern für ihr Kommen.

 

  

  

 

 

 

Fondueplausch am 24. Januar 2014 in der Aebiker Hütte

 

Bereits zum elften Male fand der Fondueplausch des QV Höfli in der Aebiker Hütte statt. 44 Gäste kochten am Tisch auf ihren Rechauds ein feines Fondue mit der Käsemischung eines stadtbekannten Luzerner Käseladens. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Viele der Anwesenden zählen zu den regelmässigen Besuchern des Fondueplauschs.

Das Datum für den nächsten Fondue- und Dessertplausch wird schon bald bekannt gegeben, so dass alle interessierten Quartierbewohnerinnen und –bewohner das Datum im Kalender 2015 frei halten können.

 

 

 

 

Neujahrsapéro am 1. Januar 2014 im Alters- und Pflegeheim Höchweid

 

Der Neujahrsapéro fand wiederum im Alters- und Pflegeheim Höchweid statt. Zahlreiche Quartierbewohnerinnen und –bewohner nutzen die Chance um mit Nachbarn, Freunden und Kollegen auf das neue Jahr anzustossen.

 

 

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2013

 

Adventsfenster 2013

 

An neun von möglichen 22 Abenden öffneten Quartierbewohnerinnen und –bewohner ihre Stube um mit ihren Nachbarn ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Punch, Glühwein und Weihnachtsgebäck zu geniessen.

Das Angebot der Adventsfenster wurde von zahlreichen Quartierbewohnerinnen und -bewohner genutzt. Viele interessante Gespräche und geselliges Zusammensein prägten die Fenster. Auf Initiative von Daniel Unternährer, Pfarreileiter fand das letzte Fenster im ehemaligen Höfli-Restaurant statt. Das ganze Restaurant war mit Gästen gefüllt, die Christstollen assen, Punsch und Glühwein tranken. Dieses Fenster war der krönende Abschluss der Adventsfenster 2013.

Der Vorstand des QV dankt Daniel und allen andern Adventsfenster-Gastgebern herzlich für die Bereitschaft, ihre Türen zu öffnen und Speis und Trank anzubieten. Wer gerne im 2014 ein Adventsfenster machen möchte, kann sich jetzt schon anmelden.  Klicken Sie hier.

 

 

 

Kinderstube Höfli

 

Bereits seit einem Jahr besteht die Kinderstube Höfli. Die Kinderstube Höfli ist ein Mütter-Kindertreff, der einmal wöchentlich im Alters- und Pflegeheim Höchweid stattfindet; gegründet und betrieben durch den Quartierverein Höfli. Seit Beginn weg fand der Treff grossen Anklang bei Müttern aus dem Quartier. Interessante Berichte über die Tätigkeit und Aktivitäten der Kinderstube Höfli finden Sie unter „Berichte und Fotos Kinderstube“. Für allgemeine Informationen zur Kinderstube klicken Sie hier.

 

 

 

 

 

Besichtigung des Informationsraums "Port Technology" der Schindler AG

 

Am Samstag, 8. Juni 2013 trafen sich ca. 50 Personen aus dem Quartier zur Besichtigung des Informationsraums „Port Technology“ der Schindler Aufzüge AG an der Industriestrasse 11 in Dierikon. Die Teilnehmenden wurden von Frau Andrea Lutz begrüsst und in den Info-Raum geführt. Ein kurzer Film erklärte die „Port Technology“. Es handelt sich dabei um Zugangs- und Personenleitsysteme für Wohnhäuser, Büros und Geschäftsräume. Eine sehr innovative Technik , die in der Gesellschaft der Zukunft eine sehr grosse Bedeutung haben wird. Im Anschluss an den Film konnten die Anwesenden die Geräte auch praktisch  ausprobieren. In einigen Häusern der Feldmatt-Ueberbauung wurden bereits Port-Türschliesssystem eingebaut.

Herr Friedli, Leiter des Entwicklungszentrums berichtet zum Schluss in einem kurzen Referat über die Entstehung und die Möglichkeiten des Systems.

Im Anschluss an die Führung offerierte der QV Höfli einen Apéro.

 

 

Generalversammlung 2013

Die Generalversammlung des Quartiervereins Höfli am 25. April 2013, fand auf den Tag genau dreissig Jahre nach der Gründung des Vereins statt. Achtzig Quartierbewohnerinnen und –bewohner und einige Gäste haben die Jubiläums-Generalversammlung im Alters- und Pflegeheim Höchweid besucht.

Wie jedes Jahr begann die GV mit einem feinen Apéro aus der Küche des Pflegeheims. Während dessen spielte das Brass-Ensemble der Musikschule Ebikon unter der Leitung von Roman Caprez.

Den Anfang des offiziellen Teils machte Andreas Campi, Vertreter der Firma Halter mit seinem einstündigen Vortrag über das Bauprojekt „Mall of Switzerland“. Er informierte die Anwesenden über das geänderte Projekt, den Stand der Baubewilligung und der Vermietungen. Weiter erläuterte er den Terminplan der beiden Etappen und die Informationspolitik für Betroffene resp. Anwohner. Gespräche mit Kinobetreibern und Interessenten des Freizeitgebäudes seien im Gang.

Nach dem Referat ergriff Markus Aregger, Präsident des Quartiervereins das Wort. Er blickte in seinem Jahresbericht 2012 auf die Anlässe und Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück.

Zwei Schwerpunkte standen dabei im Vordergrund. Einerseits die neue Website, auf der aktuell über das Quartier und über die Geschehnisse im Quartier berichtet wird, sowie die Präsenz des Vereins auf Facebook und Twitter. Mit den neuen Kommunikationsmitteln möchte man mehr Quartierbewohner ansprechen und ihnen auch die Möglichkeit für Anregungen oder Feedbacks geben.

Der zweite Schwerpunkt ist die bessere Vernetzung des Quartiervereins mit andern Institutionen und Gruppen im Quartier, wie z.B. Schulen, dem Pflegeheim, Strassengenossenschaften, ansässige Firmen und Betriebe etc..

 

Weiter informierte der QV-Präsident über die Anlässe und Aktivitäten des laufenden und des kommenden Jahres. Daniela Mazenauer berichtete über den neuen Mütter-Kindertreff „Kinderstube Höfli“, den sie als QV-Vorstandsmitglied, zusammen mit Nicole Hermetschweiler seit anfangs Jahr mit grossem Erfolg betreibt.

 

Hans-Ruedi Wettstein zeigte einige Fotos des Vorstandsausflugs und präsentierte die Jahresrechnung 2012. Zum Abschluss richtete der Gemeindepräsident Daniel Gasser ein paar Worte an die Quartierbewohnerinnen und –bewohner und dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Viele Gäste blieben nach der GV sitzen und  diskutierten angeregt zusammen.

 

 

Fondueplausch

Auch der  zehnte Fondueplausch des QV Höfli war ein toller Anlass. 36 Bewohnerinnen und Bewohner des Höfli-Quartiers gelang es aus einer frischen Käsemischung ein feines Fondue zu zaubern. Weisswein, Kirsch und Kaffeeschnaps sowie das feine Dessertbuffet (durch die  Vorstandsmitglieder selber gemacht) trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei.  Der QV freut sich bereits wieder auf die 11. Ausgabe des Fondueplauschs im 2014.

 

 

Neujahrsapéro am 1. Januar 2013 im Alters- und Pflegeheim Höchweid

Der erste Neujahrsapéro war ein voller Erfolg. Gegen 40 Personen besuchten den Apéro im Alters- und Pflegeheim Höchweid.

 

 

 

Aktivitäten und Anlässe des Quartiervereins Höfli im Jahr 2012

 

Adventsfenster

An zehn von möglichen 22 Abenden offerierten Quartierbewohnerinnen und –bewohner in ihrer Stube oder auf ihrem Vorplatz  die Möglichkeit, mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen und dabei warme Getränke und Weihnachtsgebäck zu geniessen. Das Angebot der Adventsfenster wurde unterschiedlich genutzt. Ein Grund dafür war einerseits, dass die Idee „Adventsfenster“ nach einem zehnjährigen Unterbruch nicht mehr so bekannt war. Andererseits wurde die Werbung für die Fenster zu wenig verstanden. Der Vorstand wird die Werbung für die kommenden Adventsfenster 2013 verbessern.

 

 

Quartier z'Morgen am 19. August 2012 im Schulhaus Höfli

Am Sonntag, 19. August 2012 fand der alljährliche z’Morge des Quartiervereins Höfli statt. Die über 70 Besucher aller Altersschichten konnten sich am reichhaltigen Buffet nach Herzenslust bedienen. Gleichzeitig wurde auf die neue Homepage des Quartiervereins angestossen. Die Vorstandmitglieder sind stolz auf die neue Plattform, die nebst allgemeinen Informationen aus dem Quartier und der Gemeinde, auch eine Agenda, die Rubriken „Suche“, „Vermisst“, „Treffpunkt“ oder „Hobbys“ enthält. Die anwesenden Gäste verdankten den grossen Aufwand mit Applaus.

Der Quartierbrunch ist ein beliebter jährlicher Treff bei dem auch neue Quartier-bewohner herzlich willkommen sind. Man will den Kontakt und den Zusammenhalt fördern im Quartier.

 



Konzert der Feldmusik
Am 11. Juni 2012 fand das Konzert der Feldmusik Ebikon auf der Terrasse des Pflegeheims statt. Die Leitung des Pflegeheims und der Quartierverein organisierten den Anlass zusammen. Das Pflegeheim schenkte gratis Getränke aus und der Quartierverein macht mit Mails und Plakaten Werbung für das Konzert. Mehr als 60 Personen hatten dem Spiel der Feldmusik beigewohnt, die während einer Stunde viele bekannte Songs spielte.
 


Generalversammlung 2012
Die Generalversammlung des Quartiervereins fand am 26. April 2012 im Alters- und Pflegeheim Höchweid statt. 44 Quartierbewohner besuchten die GV, die erstmals an einem Donnerstag stattfand. Der Apéro war wiederum ausgezeichnet. Der Präsident verlass den Jahresbericht. Neu wurde Daniela Mazenauer in den Vorstand gewählt. Die Kassiererin Silvia Fasler trat aus dem Vorstand aus. Josef Burri informierte in seiner letzten Rede als Gemeindepräsident über die anstehenden Themen in der Gemeinde. Bruno Kunz, der Leiter des D4 Business-Center berichtete über das D4 und seine zukünftige Erweiterungen.



Fondueplausch Am 20. Januar 2012 fand der Fondueplausch in der Aebiker-Hütte statt. 75 Personen hatten sich angemeldet für das Fondue angemeldet. Es mussten sogar noch Festbänke aufgestellt werden um allen Teilnehmenden einen Sitzplatz zu geben. Die Stimmung war wie immer sehr gut, so dass die letzten Gäste die Hütte erst gegen 11.00 Uhr verliessen.

 

 

zurück