Kirchenzentrum Höfli

 

Das Kirchenzentrum Höfli gehört der katholischen Kirchgemeinde Ebikon. Es besteht aus einem Gebäude mit einer Kapelle, einem Probelokal der Musikschule Ebikon sowie Aufenthaltsräumen.

 

 

"Es liegt an uns, was wir aus diesem neuen Zentrum machen."

Zitat von Bischof Felix Gmür anlässlich der Einweihung des neuen Kirchenzentrums am 16.5.2016.

 

 

Gottesdienste

 

 

Zeit und Daten der Gottesdienste in der Fraziskus-Kapelle Höfli finden Sie im pfarreiblatt oder in der Agenda.

 

 

Das Höfli-Lied

Klicken Sie hier für den ganzen Text (pdf).

 

 

 

 

Die einzelnen Projektschritte (Chronologie) der Überbauung Kirchenzentrum Höfli

 

 

Ab Juli 2018 sind die 24 Wohnungen bezugsbereit.

 

 

Rohbau der neuen Wohnungen (Foto Oktober 2017)

 

 

 

 

Abbruch des "alten" Kirchenzentrums Juli - Dezember 2016

 

 

 

Einweihung des neuen Kirchenzentrums am 16. Mai 2016

 

Am Pfingstmontag, 16. Mai 2016 weihte Bischof Felix Gmür das neue Kirchenzentrum Höfli ein. Ueber 500 Personen nahmen an dieser Einweihung teil. Nach einer zweistündigen Messe servierten Mitglieder des Frauennetzes und des QV Höfli einen reichhaltigen Apéro. Anschliessend konnte das neue Höflizentrum besichtigt werden. Der Quartierverein betrieb im alten Höfli-Restaurant eine kleine Festwirtschaft mit Getränken und Bratwürsten.

 

v.l.n.r.  Daniel Unternährer und Bischof Felix Gmür

 

 

 

Höfli-Orgel wohin?

 

Die Orgel der Höfli-Kirche ist zu gross für das neue Höflizentrum. Sie wird daher einem staatlichen Konservatorium in der Slowakei geschenkt. Die Orgel wird dort den Studenten dienen sich auf den kirchenmusikalischen Dienst vorzubereiten.

 

 

Giessen der Glocken für das Glockenspiel November 2015

 

Mitte November 2015 war eine Delegation von Kirchenrat und Baukommission in Innsbruck, um beim Glockenguss des Glockenspiels für das neue Höflizentrum dabei zu sein.

 

 

Für eine kurzen Bericht klicken Sie hier.

 

 

Bau des Kirchenzentrums September 2015

 

 

 

 

Grundsteinlegung 27.5.2015

 

Der Kirchenrat hat am 27. Mai 2015 zur Grundsteinlegung des Neubaus Kirchenzentrum Höfli eingeladen. In kurzen Ansprachen haben sich der Architekt Daniel Lischer, der Kirchenratspräsident Ubald Zemp und Baukommissionspräsident  Markus Fröhlich Gedanken gemacht über das alte  Höfli-Zentrum, über den Werdegang des aktuellen Bauprojekts sowie über die Erwartungen an das neue Kirchenzentrum.

Gemeindeleiter Daniel Unternährer segnete all die am Bau beteiligten Personen und all jene, die in Zukunft  im neuen Kirchenzentrum ein-  und ausgehen werden. Darauf wurde eine Bibel, ein Papier-Modell des Gebäudes sowie verschieden Dokumente in eine Metallbox gelegt und für spätere Generationen in die Bodenplatte einbetoniert.

Zum Abschluss grillierte Bahnhöfli-Roger Bratwürste und Jugendliche der Musikschule Ebikon  spielten für die geladenen Gäste.


 

 

Das im Bericht erwähnte Papier-Modell kann als Bastelbogen beim Quartierverein Höfli bestellt werden. Klicken Sie hier.

 

 

Spenden für Glockenspiel

 

In der neuen, zur Zeit im Bau befindlichen Höfli-Kapelle, wird über der Süd-West-Fassade ein Glockenturm angebracht, der aussieht wie ein aufgeklapptes Buch mit einem Kreuz. Von da aus wird ein wohlklingendes Glockenspiel zu hören sein. 16 Glöckchen werden sich zu einem harmonischen Glockenspiel zusammenfügen.

 

 

Baustart März 2015

 

Am 25. Februar 2015 unterzeichnete der Kirchenrat, vertreten durch Ubald Zemp und Doris Mattmann-Berchtold den Totalunternehmervertrag mit der Schmid General-unternehmung AG. Damit stand dem Baubeginn des Kirchenzentrums nichts mehr im Wege. Der Baugrubenaushub begann am 23. März 2015.

 

 

 

Baubewilligung

 

Am 30. Oktober 2014 erteilte die Gemeinde die Baubewilliung für das Kirchengebäude und den Gestaltungsplan.

 

 

Bauprofile

 

Von September bis anfangs November 2014 standen die Bauprofile für das neue Kirchengebäude.

 

Stand: 2.11.2014

 

 

Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung am 5. Mai 2014

 

Die Kirchgemeindeversammlung hat dem Sonderkredit von Fr. 18 Millionen für die Neubauten des Kirchenzentrums Höfli mit grosser Mehrheit zugestimmt.

 

Ansicht des Kirchengebäudes

 

Innenansicht Kapelle

 

Bericht der Luzernerzeitung vom 6. Mai 2014:  Klicken Sie hier (pdf)

 

 

Kirchgemeindeversammlung 27. November 2013

 

Die Stimmberechtigten der kath. Kirchgemeinde Ebikon stimmten an der Kirchgemeindeversammlung vom 27.11.2013 grossmehrheitlich den Plänen des Gebäudes mit kirchlicher Nutzung zu. Damit kann der Architekt mit der Ausarbeitung des Bauprojekts für die gesamte Ueberbauung beauftragt werden. Am 5. Mai 2014 wird eine ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung einberufen um über den Baukredit abzustimmen.

 

 

Abstimmung über die Umzonung 24. November 2013

 

Am 24. November 2013 stimmten die Stimmberechtigten der Gemeinde Ebikon mit über 70% der Umzonung des Areals "Höfli" zu.

 

 

Orientierungsversammlung 6. März 2013

 

Der Kirchenrat orientierte an der Versammlung vom 6. März 2013 über die Aenderungen am Kirchenbau (Bungert-Kubus). Der Architekt, Herr Lischer hat den Kirchenbau überarbeitet und den Anwesenden vorgestellt.

Neu wird ein Kirchturm mit zwei Elementen und je einem Kreuz entstehen. Auch die Höfli-Kirchenglocke wird wieder verwendet. Im Erdgeschoss sind zwei Räume für die Musikschule vorgesehen. In der Mitte wird eine Kapelle mit einem Saal (ca. 100 Sitzplätze) und einer kleine Küche entstehen. Im Obergeschoss sind zwei Schulzimmer vorgesehen.

Im Aussenbereich der Kapelle ist ein kleiner Hof (Höfli) geplant und auf der Seite hin zur Strasse erfolgt der Abschluss mit grosse Treppenstufen. Das ganze Gebäude ist jetzt auch kein „Würfel“ mehr sondern hat einen rechteckigen Grundriss.

 

Die ca. 125 Teilnehmenden der Versammlung haben intensiv über verschiedene Aspekte des Baues diskutiert. Die Ueberarbeitung des Projekts schien der Mehrheit der Anwesenden zu gefallen.

 

 

 

 

Kirchgemeindeversammlung 28. November 2012

 

Der Kirchenrat schrieb im Verlaufe des Sommers einen Wettbewerb für die Ueberbauung aus. Aus den vier Wettbewerbsprojekten hat ein Gremium das Siegerprojekt auserkoren. Das Siegerprojekt wurde an der Kirchgemeindeversammlung vom 28. November 2012 vorgestellt. Nach einer intensiven Diskussion hat  die Kirchgemeindeversammlung der weiteren Projektausarbeitung des Siegerprojekts zugestimmt, unter der Auflage, dass das öffentliche Gebäude (sog. Bungert-Kubus) umgestaltet wird. 

  

Modell der Gesamtüberbauung

 

 

Kirchmeindeversammlung 30. November 2011

 

Die Kirchgemeindeversammlung beschloss am 30. November 2011 das Kirchenzentrum Höfli grundlegend umzugestalten. Die Säle, das Restaurant und die Kapelle sollen einer Wohnsiedlung weichen. Nebst den Wohnungen soll auch ein Gebäude mit öffentlicher Nutzung realisiert werden. Einerseits kann dort ein sakraler Raum (Kapelle) mit Schulzimmern entstehen, andererseits ist für Vereine ein Saal für Anlässe vorgesehen. An einem Hearing im Februar 2012 konnten die lokalen Vereine ihre Bürfnisse anbringen. Der Quartierverein Höfli wünscht sich eine Art Quartiertreffpunkt mit einem Raumangebot für 10 - 25 Personen einzurichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

AKTUELL