Begegnungszone

 

In den Städten wird versucht jeweils pro Quartier ein Quartierzentrum zu etablieren, in dem die Quartierbewohnerinnen und –bewohner sich begegnen, einkaufen und sich erholen können. Eine Stadträtin aus Luzern hat dies einmal wie folgt formuliert: «Das Zentrum ist das Herz des Quartiers und das Quartier der Motor für eine gute Stadtentwicklung».

 

Für das Höfli-Quartier konnte sich aus seiner geschichtlichen Entwicklung heraus kein „Quartierzentrum“ bilden. Einkaufen, Begegnen und sich Erholen waren immer schon auf verschiedene Orte im Quartier verteilt. Heute zeigt sich dies wie folgt.

 

 

Einkaufen und sich in der Grünzone oberhalb des Quartiers erholen, ist heute im Höfli-Quartier sehr gut möglich. Für Begegnungen gibt es jedoch keinen klar definierten Raum bzw. Ort.

 

Als Teilprojekt im Rahmen der Quartierentwicklung soll zwischen dem Zentrum Höchweid/Restaurant Da Vinci und dem Kirchenzentrum Höfli eine Begegnungszone entstehen. 

 

An verschiedenen Stellen entlang der Oberdierikonerstrasse sollen kleine „Inseln“ für Begegnungen geschaffen werden. Das können sein: Bänke, Bankgruppen, öffentlicher Spielplatz, gedeckte Bus-haltestellen, Bücherschrank, Beleuchtungen, Kunstwerke, Mobility-Parkplätze, Informationstafeln etc.).

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

AKTUELL

Donnerstag, 12. Dezember 2019 - Adventsfenster im Pavillon der Ueberbauung Oberdierikonerstr. 3-23

von 18.00 - 21.00 Uhr. Organisiert von Esther Buholzer und Miranda Rey.

... mehr »

Samstag, 14. Dezember 2019 - Adventsfenster bei Marianna und Daniele Micieli

um 18.30 Uhr im Ottigenbühlrain 17, vor dem Haus oder bei schlechtem Wetter in der Stube

... mehr »